Paranoia City

Ankerstrasse 12, CH 8004 Zürich. T 044 241 37 05 . Offen: Di – Fr: 10.00 – 18.30 Uhr, Sa: 10.00 – 17.00 Uhr.


Bar in der Anderen Stadt

Die Andere Stadt

Herausgegeben von Hans Widmer, illustriert von Maria Rehli. Im Auftrag der Stiftung Sergio Agustoni. 400 Seiten, durchgängig vierfarbig. Wunderschön! Paranoia City Verlag.

Die Andere Stadt - das Buch

Wegweisend Veranstaltungsarchiv
Georgische Tafel

Georgien: Wein- und Textprobe

Zviad Arabidse von Geohaus stellt neue und alte Weine aus Georgien vor. Thomas Geiger von Paranoia City steuert Texte von georgischen AutorInnen bei. Dazu werden wir georgische Köstlichkeiten servieren und die eine oder andere Flasche entkorken. Platzzahl beschränkt. Unbedingt reservieren!


Sonntagsverkauf im dreieck:

Die Läden und Bar im Dreieck haben sich für die zwei Sonntagsverkäufe Einiges einfallen lassen. Damit Ihr auch ja zu uns kommt! Unterstützt das lokale Gewerbe, kauft analog und vergesst alle onlines von Amazon bis Zalando! Wir laden ein zu einem georgischen Apéro mit Wein- und Textproben am 3.12. um 16 Uhr - Unbedingt reservieren! -und zu einer Adventslesung mit Dagmar Bachofner am 17.12. um 16 Uhr.
Sonntagsverkauf am 3. und 17. Dezember 11-18 Uhr



essen gehn Zürich 17/18:

Das gfreute Geschenk für Feinschmecker ist jeweils pünktlich zu Weihnachten ausverkauft. Drum sichert Euch jetzt eure Exemplare. Auf Bestellung sind auch erhältlich: Bern, Basel, Engadin


Daniel de Roulet stellt 10 unbekümmerte Anarchistinnen vor.

Buchvernissage
1872 weilt Bakunin in der Uhrenstadt Saint-Imier im Schweizer Jura, wo die Antiautoritäre Internationale gegründet wird. Zehn Frauen werden von den Freiheitsideen angesteckt und beschliessen, nach Südamerika auszuwandern, um dort ein herrschaftsfreies Leben auszuprobieren. Sie kommen bis nach Punta Arenas in Patagonien, wo sie gemeinsam eine Bäckerei, die Panaderia universal, und eine Uhrmacherwerkstatt aufbauen. Sie trotzen machistischen Kolonialbeamten und verfolgen in Freiheit ihr Liebesleben, jede nach ihrem Geschmack.
Auf der Basis historischer Dokumente und mit Hilfe seiner Imagination erzählt Daniel de Roulet das Schicksal von zehn Frauen, die in einer Zeit, die ihnen nichts zu bieten gewillt war, die Freiheit suchten.
Daniel de Roulet: Zehn unbekümmerte Anarchistinnen
Limmat Verlag 2017, 184 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag. CHF 28.00