Paranoia City Buch & Wein

Ankerstrasse 12, CH 8004 Zürich. Öffnungszeiten: Di – Fr: 15 bis 19 Uhr, Sa: 10 bis 17 Uhr. T 044 241 37 05. paranoiacity@paranoiacity.ch

How is Life? Chetori?


Chetori Bild

Seit 40 Jahren besteht die Islamische Republik Iran.
Im Rahmen der Ausstellung How is life? Chetori? laden wir vier Kunstschaffende aus dem Iran/Isfahan nach Zürich ein. Die Arbeiten von Ali Akbar Farzadi,  Fariba Farghadani, Minoo Iranpour Mobarakeh, Mahroo Movahedi treffen hier auf die Schweizer Künstlerinnen-Gruppe POL5 und Morgenthaler/Senn/Mikhak.  Die Ausstellung in der Galerie Krone vom 17. bis 27. Oktober ist jeweils von Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 20 Uhr geöffnet. Während der Ausstellung How is life? Chetori? sind Gesprächsanlässe mit den Kunstschaffenden, Filmvorführungen und Vorträge/ Lesungen von Autor*innen und Kurator*innen vorgesehen, die den Iran als kulturellen Raum kennen. 
FINISSAGE 
So 27. Oktober, 13–18 Uhr, Galerie Krone, Froschaugasse 3, 8001 Zürich 
VERNISSAGE 
Do 17. Oktober, 19 Uhr, Galerie Krone
Begrüssung durch Sibylle Omlin, Jan Morgenthaler und Philippe Welti, ehemaliger Botschafter der Schweiz im Iran (2004–2008).

  RAHMENPROGRAMM  Fr 18. Oktober, 19 Uhr, Galerie Krone
Vortrag. Christine Bruckbauer, Philomena+ Wien. Philomena+ ist eine Plattform, die Künstler*innen und Architekt*innen aus der MENA-Region mit der Wiener Kunstszene verbindet und die künstlerische Zusammenarbeit fördert. 
Sa 19. Oktober, 13–18 Uhr, Galerie Krone
POL5. Vorstellung ihres Projekts, das von Paris nach Isfahan wanderte. Foto-Aktion mit beweglichem Schmetterling in der Froschaugasse. Familien sind herzlich willkommen. Zürich Transit Esfahan. Gespräch mit Philippe Welti, ehemaligem Botschafter der Schweiz im Iran (2004–2008). 
Mo 21. Oktober, 19 Uhr, Paranoia City
Poetischer Divan mit Forugh. 7 Antworten auf Gedichte von Forugh Farrochzad. Mit: Rudolf Bussmann, Franziska Greising, Svenja Herrmann, Ruth Loosli, Dragica Rajcic, Elisabeth Wandeler-Deck. Moderation: Johanna Lier. Farsi: Zahri Deghan. Dazu Angela von Moos: Esfahan 2006 – Zürich 2019. 
Fr 25. Oktober, 19 Uhr, Galerie Krone
Gespräch mit Susann Wintsch (Kuratorin, Zürich)
und Sibylle Omlin über die zeitgenössische Kunst im Iran. 

MMM


Matzner Mürner Morf

Isabel Morf auf dem Rachetanz
Donnerstag 24.10.2019 19:00 Uhr  
Buchvernissage. Isabel Morf lässt nach dem Kriminalpolizist Streiff Cassandra Buchstab die Bühne betreten: Krimiautorin, Mörderin aus Versehen und Ermittlerin in eigener Sache. Sie ist unerschrocken, leichtfertig, charmant und sie erzählt ihre Story gleich selber. Mit Apéro.
Isabel Morf: Rachetanz. Gmeiner 2019, CHF 18.00 
Komplett ausgebucht!

Irène Mürner über Stock und Stein und Tod
Freitag 25.10.2019 19:00 Uhr
Buchvernissage. Die gelernte Polizistin Irène Mürner lässt den Hochsommer in Zürich für drei Männer mit dem jähen Tod enden. Einer stürzt am Uetliberg ab, einer wird erdrosselt, der Dritte vom Zug erfasst. Alle drei kannten die gleiche attraktive Fitnesstrainerin. Mit Apéro.
Irène Mürner: Stock, Stein, Tod. Gmeiner 2019, CHF 20.00
  Ausgebucht, keine Plätze mehr!

Markus Matzner und der Rebenrausch
Samstag 26.10.2019 17:00 Uhr
Buchvernissage mit Apéro und Weinprobe. Der Winzer und Krimiautor Markus Matzner entführt uns nach Weiningen, wo seine Reben stehen und eine 15-Jährige stirbt. Der junge Tariq kommt in den Knast. Der Fall wird neu aufgerollt, doch die Ermittlungen stagnieren. Bis eine Imkerin auftaucht.
  Markus Matzner: Rebenrausch. Gmeiner 2019, CHF 20.00 
Unbedingt reservieren.  Antwortmail mit Betreff «Matzner".

Tina Brenneisen


Seite 49 aus Das Licht, das Schatten leer

Tina Brenneisen: DAS LICHT, DAS SCHATTEN LEERT 
Buchvernissage
Freitag 8.11.2019 19 Uhr
Eine erschütternd ehrliche Graphic Novel über das Tabuthema Totgeburt.
Als Tini ihr Baby verliert, steht für die Mittdreißigerin und ihren Freund Fritzemann die Welt still. Eine Rückkehr ins «normale» Leben scheint unmöglich, der eigene Körper wird plötzlich zum Feind. Auf Tini wartet ein Leben im Konjunktiv, sie wird von quälenden Fragen heimgesucht, Fragen nach Schicksal und Schuld, nach Strafe und Gerechtigkeit. Ganz allmählich gelingt es den beiden, sich aus der lähmenden Ohnmacht herauszuarbeiten.
Tina Brenneisen verarbeitet den Verlust ihres Sohnes mit bemerkenswerter Offenheit und Schonungslosigkeit. Ihr sprachlich eindrucksvoller, bildgewaltiger Comic wurde 2017 mit dem Berthold-Leibinger-Comicbuchpreis, der höchstdotierten deutschen Comicauszeichnung, prämiert. 
Edition Moderne 2019. 240 Seiten, farbig, 17 x 24 cm, Klappenbroschur. CHF 35.00

Die Andere Stadt

Bar in der Anderen Stadt

Herausgegeben von Hans Widmer, illustriert von Maria Rehli. Im Auftrag der Stiftung Sergio Agustoni. 400 Seiten, durchgängig vierfarbig. Wunderschön! Paranoia City Verlag.
Die Andere Stadt:
Illustriert von Maria Rehli, gestaltet von Camille Decrey Im Auftrag der Stiftung Sergio Agustoni Paranoia City Verlag 2017 400 Seiten. Durchgängig vierfarbig, zahlreiche Illustrationen; mit Poster Schutzumschlag. Paranoia City Verlag 2017. CHF 50.—
Illustrationen © Maria Rehli. mariarehli.ch.
"Das Buch macht Lust, sich auf das Abenteuer «Andere Stadt» einzulassen. Weil es den AutorInnen gelingt aufzuzeigen, wie ein urbanes Zusammenleben aussehen könnte, das nicht direkt in die ökologische, ökonomische und soziale Katastrophe führt – und weil es erst noch lustvoll und kulturell reichhaltig ist." Laura Cassani WOZ

Die Andere Stadt - das Buch

Wegweisend Veranstaltungsarchiv