Kategorien
Veranstaltungen

27. Januar 2022: Ronya Othmann – „Die Sommer“ und „Die Verbrechen“


Donnerstag, 27. Januar
Ort: Autonome Schule Zürich, Sihlquai 125, Dachstock
Einlass: 19.15 Uhr Start: 19.30 Uhr
Eintritt frei, Kollekte

Ronya Othmann wurde 1993 in München geboren und lebt in Leipzig. Sie erhielt u.a. den MDR-Literaturpreis, den Caroline-Schlegel-Förderpreis für Essayistik, den Lyrik-Preis des Open Mike, den Gertrud-Kolmar-Förderpreis und den Publikumspreis des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs. 2018 war sie in der Jury des Internationalen Filmfestivals in Duhok in der Autonomen Region Kurdistan, Irak, und schrieb bis August 2020 für die taz gemeinsam mit Cemile Sahin die Kolumne „OrientExpress“ über Nahost-Politik. Seit 2021 schreibt sie für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung die Kolumne „Import Export“. Bei Hanser erschienen zuletzt ihr Debütroman Die Sommer (2020), für den sie mit dem Mara-Cassens-Preis ausgezeichnet wurde, und die verbrechen (Gedichte, 2021).

2G und Maskenpflicht

Zum ersten Buch

Zum zweiten Buch


Anmeldung unter paranoiacityätparanoiacity.ch