Bernardine Evaristo: „Mädchen, Frau etc.“

Auf knapp 500 Seiten erzählen elf fiktive Schwarze Frauen und eine non-binäre Person aus Grossbritannien aus ihrem Leben. Sie sind zwischen 19 und 95 Jahre alt und in jedem Kapitel lernen wir drei Personen kennen, die jeweils in einer Beziehung zueinanderstehen.
Ausgangslage ist die Premiere von Ammas Theaterstück, in dem sie sich mit ihrer Identität als Schwarze, lesbische Frau auseinandersetzt. Der Kreis schliesst sich mit dem fünften Kapitel, in dem sich alle Protagonist*innen auf ebendieser Premierenparty, ob bewusst oder unbewusst, begegnen…WeiterlesenBernardine Evaristo: „Mädchen, Frau etc.“

David Grossman: „Was Nina wusste“

Eine Familie reist von Tel Aviv nach Kroatien, um auf Goli Otok die Geschichte der mitreisenden Grossmutter aufzuarbeiten, die in den 60er-Jahren zwei lange Jahre in dem Umerziehungslager von Tito verbrachte. Grossman erzählt vom Trauma, das über mehrere Generationen reicht, von Abgründen und Beziehungen und ist dabei ganz nah am Menschen.WeiterlesenDavid Grossman: „Was Nina wusste“